warum sprechen wir kein englisch?

Wie kann es sein, dass im Jahr 2018 international führende Unternehmen nicht in der Lage sind, Teams in Englisch arbeiten zu lassen?

Wenn man Deutschland auf der Weltkarte betrachtet, ist es doch nur ein recht kleiner Fleck. Trotzdem werden die meisten Menschen der Welt schon von Deutschland gehört haben und sehr viele würden sogar gerne hierherkommen, um zu arbeiten. Das dürfte an Deutschlands starker Wirtschaftskraft liegen. Deutschland ist eine der führenden Industrienationen und ein reiches Land. Made in Germany ist noch immer ein weltweit anerkanntes Gütesiegel, das für beste Qualität steht.

Wenn man an Deutschland denkt, denkt man an ein innovatives, modernes und weltoffenes Land, das mal wieder Exportweltmeister ist und die Liste noch vor Japan und China anführt.

Aber auch Fachkräftemangel ist ein Begriff, der Deutschland aktuell prägt. Überall bleiben Ausbildungsplätze unbesetzt, hochqualifizierte Arbeitnehmer fehlen an allen Ecken und Enden.

Fachkräfte aus dem Ausland rekrutieren, ist eine der Maßnahmen, die die Situation verbessern soll. Das dürfte ja nicht so schwer sein, sollte man meinen, da ja doch recht viele Menschen aus dem Ausland sehr gerne in Deutschland arbeiten würden. Wäre da nicht dieses Sprachproblem, über dies übrigens nicht die Menschen stolpern, die ihr Land verlassen würden, sondern die Unternehmen, die diese Fachkräfte so dringend bräuchten. Wie kann es sein, dass in einem Land, das so international aufgestellt ist und die Exportweltrangliste anführt, die Unternehmen teilweise noch so hinterwäldlerisch eingestellt sind? Lese ich Stellenanzeigen von großen internationalen Unternehmen, lese ich direkt zu Anfang in der Profilbeschreibung „Deutsch als Muttersprache oder C2 Niveau“. Da frage ich mich, wie im Jahre 2018, zu Zeiten der Globalisierung, international führende Unternehmen nicht in der Lage sind, internationale Teams in Englisch arbeiten zu lassen. Was läuft hier schief? Warum sind die Unternehmen hier so schwerfällig und unfähig sich der aktuellen Zeit anzupassen? Und wie wollen wir dann in Zukunft weiterhin erfolgreich bleiben?

Bereist man andere Länder, in denen die Arbeitnehmer aus aller Welt kommen, ist es selbstverständlich, dass die Arbeitssprache Englisch ist. Die Sprache, die die ganze Welt verbindet.

Natürlich ist mir klar, dass dies hier nicht immer und überall umzusetzen ist, nicht jeder hier Englisch spricht und es sicherlich auch nicht überall notwendig wäre. Aber in einigen Unternehmen, oder zumindest in einigen Abteilungen, wäre es definitiv umsetzbar und bestimmt auch hilfreich.

Wenn ich mit hochqualifizierten Menschen spreche, die in der deutschen Sprache noch etwas holperig unterwegs sind aber perfekt Englisch sprechen, bedauere ich es immer, dass die Unternehmen noch so verschlossen diesbezüglich sind. Diese Menschen bringen so viel neues Wissen mit, das sie so gerne in die Unternehmen einbringen würden. Besonders im englischgeprägten IT-Umfeld, sollte man meinen, dass auf Englisch zu arbeiten kein Problem sein sollte.

Aber hier spricht man meist leider kein Englisch.

Welche Erfahrungen haben Sie zu dem Thema gemacht?


Sprechen Sie mich an!

Lea Jürgenfriedrich

Senior Projektmanagerin

05 251 | 41 42 9 - 40

01 51 | 15 69 76 89

E-Mail Kontakt